Schleifen, Polieren, Entgraten

Abrasive Oberflächenbearbeitung (Schleifen, Polieren, Entgraten) mit Motoman-Robotern

In vielen Betrieben ist das Schleifen und Polieren ein harter manueller Job, und leider kommt man viel zu wenig auf die Idee, diese schwere Arbeit zu automatisieren. Die Arbeiter müssen Schutzkleidung tragen und sind den ganzen Tag Chemikalien ausgesetzt - Roboter halten all diesen Herausforderungen problemlos stand.

Viele Polierautomationsaufgaben sind ziemlich unkompliziert und einfach zu automatisieren - mit dem richtigen zuverlässigen Motoman-Roboter, der die geforderte Robustheit und einfache Programmierbarkeit mitbringt.

Dazu einige Beispiele:

Wenn jedes Bauteil individuelle Positions- oder Geometrietoleranzen hat, kann vor Beginn des Schleifprozesses die Werkstückgeometrie mit taktilen oder Bildverarbeitungssensoren individuell vermessen werden, und das Roboterprogramm wird automatisch korrigiert.

Be-/Entladen einer stationären Schleifmaschine mit Motoman-Robotern

Falls Sie eine stationäre Schleif- oder Poliermaschine verwenden, können Roboter Teile handhaben und auf die Maschine laden/entladen. Dies ist ein klassischer Anwendungsfall für das Maschinenbeladen/Entladen.

Motoman-Roboter, die das Schleif-/Polierwerkzeug handhaben

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Roboter das Schleif-/Polierwerkzeug halten zu lassen und der Werkstückoberfläche beim Schleifvorgang zu folgen, wobei eine definierte Kraft auf das Werkstück ausgeübt wird. Dies ist eine gute Lösung für größere Werkstücke, bei welchen Sie die Reichweite eines Roboters ausnutzen möchten.

Grundsätzlich sollte der Roboterarm so kurz wie möglich sein, um ein Aufschwingen unter den nicht erheblichen Reaktionskräften unter Last zu vermeiden. Hier werden gern die Robotermodelle GP50 oder GP180 eingesetzt - sie sind sehr robust gegenüber den beim Schleifen auftretenden Kräfte und halten dabei ihre Pose stabil. Bei Polieranwendungen für größere Teile, wie Auto- oder Flugzeugkarosserien, kommen Roboter mit größerer und/oder längerer Reichweite aus unserer GP-Serie zum Einsatz - z.B. bei der Nachbearbeitung einer Schweißnaht auf einem Autodach mit einem GP180-120.

Motoman-Roboter, die das Werkstück handhaben

Die gebräuchlichste Art von Roboter-Schleif-/Polierarbeitszellen besteht darin, dass der Roboter die Werkstücke direkt zu einer stationären Schleif- oder Polierspindel oder einem Riemen bringt und den Roboter auf einer bestimmten Bahn bewegt. Diese Schleif-/Polierarbeitszellen ermöglichen die platzsparende Installation vieler unterschiedlicher Schleif- und Polierwerkzeuge, um eine Vielzahl unterschiedlicher Werkstücke in derselben Zelle bearbeiten zu können, oder Werkstücke zu bearbeiten, die mehrere Schleif-/Polierschritte hintereinander erfordern.

Polieranwendungen mit Cobots (Serie HC)

Für gelegentliche Endbearbeitungs- und Polierarbeiten können kooperative Installationen zum Endbearbeiten/Polieren mit dem HC10/HC20 interessant sein, mit dem Vorteil, zaunlose Installationen zu realisieren, die es Ihnen ermöglichen, Arbeitsbereiche zu automatisieren, die ursprünglich für manuelle Arbeiten geschaffen wurden (Brownfield). Bei häufigem Teilewechsel und/oder kleinen Losgrößen ist eine einfache Handführung von Vorteil. In Kombination mit externen Kraftsensoren erreichen sie eine gleichmäßige Krafteinwirkung auf die Polierfläche. Aufgrund ihres stabilen Aufbaus aus Metall mit hoher IP67-Klassifizierung sind die HC10DT-IP67 und HC20DT ideale Kandidaten für diese Arbeiten.

Brushing Applications with Motoman Robots

Robots hndling Grinding or Polishing Brushes is a classical Automotive application for car bodies and finishing welding seams on the car roof.