Kran und Hebezeuge

Mit Kranen schwere Lasten sicher und wirtschaftlich bewegen

Praxisgerechte Umrichter-Antriebslösung von YASKAWA

Antriebe in Kränen, unter anderem im Schiffbau, in Häfen, in Fertigungs-, Montage- und Lagerhallen, regelt man vorteilhaft mit Frequenzumrichtern. Dies betrifft das Heben und Senken der Lasten ebenso wie das Fahren der Laufkatze und der Kranbrücke. Aus wirtschaftlichen und sicherheitstechnischen Aspekten resultieren dabei besondere Anforderungen an die Antriebstechnik. Über das eigentliche Bewegen der Lasten hinaus dient sie auch dazu Bremsen freizugeben, Taktzeiten abhängig von den bewegten Lasten zu optimieren oder mehrere Fahrbewegungen zu synchronisieren.

Für diese Applikationen bietet YASKAWA ein spezielles Antriebspaket, welches auf die spezifischen Forderungen im Kranbetrieb abgestimmt ist und auf den bewährten Frequenzumrichtern der Reihe A1000 basiert. Geräte für Antriebe bis 300 kW Leistung stehen zur Verfügung. Es lassen sich alle gängigen Asynchronmotoren mit oder ohne Drehzahlgeber betreiben.

Besonderer Vorteil der A1000-Frequenzumrichter für Krananwendungen von YASKAWA ist die vielseitige, jedoch einfache Parametrierung für kurze Inbetriebnahmezeiten. Die Auto-Tuning-Funktion optimiert die Motorregelung in weniger als einer Minute auf den angeschlossenen Motor. Schnell und effektiv lassen sich auch die übrigen Funktionen auf die individuellen Besonderheiten des jeweiligen Krans abstimmen. Unter anderem kann man die Reaktion des Antriebs bzw. der Bremse bei und nach Fehlermeldungen nach Bedarf einstellen und so die Anzeige von Fehlermeldungen, Wartezeiten bis zu deren Quittieren oder Wartezeiten bis zum Freischalten des Antriebs beeinflussen. Ebenso kann die Verbindung zu übergeordneten Kransteuerungen über zahlreiche Parameter angepasst werden. Für die Datenkommunikation stehen digitale und analoge Ein- und Ausgänge sowie modulare Netzwerk-Interfaces, beispielsweise CANopen, Profibus, Ethernet, zur Verfügung.

Herausragendes Merkmal sind anwendungsspezifische Funktionen für einen sicheren und wirtschaftlichen Kranbetrieb. So optimiert z.B. die Bremssteuerung das Timing zum Öffnen und Schließen der Bremse. Gleichzeitig überwacht sie die Drehzahl, das Drehmoment und den Motorstrom am Hubantrieb. Das verhindert zuverlässig ein Öffnen der Bremse bei Überlast oder bei unterbrochenem Motorstromkreis, z.B. wegen defekter Kabel oder Schaltschütze. Auch ein Durchrutschen der Bremse wird erkannt und gemeldet. Für einen wirtschaftlichen und hochdynamischen Kranbetrieb mit kurzen Taktzeiten stehen zahlreiche Spezialfunktionen zur Verfügung. Beispielsweise optimiert der Antrieb mit der Ultra-Lift-Funktion automatisch die Hebe- und die Senkgeschwindigkeit des Krans. Dabei werden das gemessene Drehmoment, die Motor- und die Umrichterleistung berücksichtigt. Es wird die jeweils höchstmögliche Hebe- und Senkgeschwindigkeit gewählt. Das minimiert die Taktzeiten und sorgt für einen äußerst wirtschaftlichen Kranbetrieb.

Selbstverständlich bietet YASKAWA die für Krananwendungen passenden Zusatzbaugruppen wie Bremsschopper, Bremswiderstände, Drosselspulen, EMV-Filter. Bei der Auslegung der Komponenten, der Inbetriebnahme bis hin zur Integration von Sonderfunktionen unterstützen die Antriebsspezialisten Kranhersteller und -betreiber.