Polish Ministry of State Treasury

Prestigeauftrag für YASKAWA

Das polnische Unternehmen Sterdzwig rüstet die Aufzugsanlagen im Warschauer Ministerium für Staatsvermögen schrittweise auf rückspeisefähige Liftantriebe von YASKAWA um. Der Gesamt-Energiebedarf im Gebäude sinkt damit beträchtlich.

Liftspezifische Frequenzumrichter

Der L1000A bietet alle liftspezifischen Vorzüge der L1000-Reihe über einen großen Leistungsbereich von 1,5 bis 110 kW. Er erlaubt den Betrieb von sowohl Asynchron- als auch Permanent-Magnet-Motoren mit Drehzahlgeber und kann damit höchste Ansprüche an Fahrkomfort und Haltegenauigkeit erfüllen. Die eingebaute SIL3 STO Funktion erlaubt einen Betrieb ohne Fahrschütze. Zudem verfügt der L1000A über eine integrierte Bremsüberwachung nach EN 81-1 A3 sowie über eine DCP-Schnittstelle zur einfachen Anbindung an eine Steuerung.

Mit seinen vielfältigen Ansteuerungsmöglichkeiten lässt sich der L1000A mit nahezu jeder beliebigen Aufzugssteuerung kombinieren. Dank Klartextanzeige in Liftterminologie und - Einheiten ist die Inbetriebnahme mit vergleichsweise wenig Zeitaufwand möglich. Im Menü besteht die Wahl zwischen 13 Sprachen.

Effizienz durch Rückspeisung

Speziell bei Aufzugsanlagen bringt der Einsatz der D1000 in Kombination mit Frequenzumrichtern vom Typ L1000A ideale Ergebnisse. Bei einer Duplex-Anlage wie in Warschau sind zwei dieser Umrichter im Zwischenkreis gekoppelt und werden von einer D1000-Einheit gespeist. Die Umrichter können damit auch direkt untereinander Energie austauschen oder gemeinsam zurückspeisen.

Durch den Wegfall herkömmlicher Bremstransistoren und -widerstände benötigt die D1000 weniger Platz und der Wartungsaufwand reduziert sich. Zudem ermöglicht der Konverter eine sinusförmige Stromaufnahme. So entlastet er Transformatoren und andere Teile der Stromversorgung dank niedriger harmonischer Oberwellen. Dabei ist ein zuverlässiger Anlagenbetrieb auch bei schwankender Eingangsspannung möglich, denn eine Zwischenkreis-Stabilisierung gleicht Schwankungen der Eingangsspannung aus.

Die D1000 ist für Netzspannungen von 200 und 400 V AC im Leistungsbereich von 5 bis 630 kW verfügbar. Sie eignet sich optimal für mehrere Umrichter beziehungsweise Servoachsen im Zwischenkreisverbund oder auch für Eins-zu-Eins-Anwendungen. Anwendungsbereiche finden sich nicht nur in Personen- und Lastaufzügen, sondern beispielsweise auch in Kranen, Rolltreppen, Prüfständen oder bei Wickel-Applikationen.

Beim Betrieb von Aufzügen fällt je nach Beladung generatorische Energie an. Diese geht bei herkömmlichen Antriebslösungen als überschüssige Bremsenergie bzw. als Abwärme verloren. Die Ein- und Rückspeiseeinheit D1000 ermöglicht jedoch die Rückspeisung generatorischer Energie ins Netz. Die Energie steht damit für andere Verbraucher im Gebäude, wie zum Beispiel für die Beleuchtung, zur Verfügung und muss von diesen Verbrauchern nicht aus dem Stromnetz gezogen werden. Das reduziert den Gesamtbedarf an elektrischer Energie deutlich, schont die Umwelt und senkt die Betriebskosten. Nach Messungen an den Aufzügen im polnischen Ministerium für Staatsvermögen entspricht dort die Menge der rückgespeisten Energie 74% der aufgenommenen Energie.