Hisstema

Effizienz und Verfügbarkeit auch bei Stromausfall

Neuartiges Antriebssystem für Aufzüge bis 600 kg mit Standard-Bleiakkus

Ein völlig neu konzipiertes Antriebssystem für Seilaufzüge setzt auf Standard-Bleiakkus. Mit entscheidenden Vorteilen: So lässt sich vor Ort erzeugter Solarstrom für den Aufzugsbetrieb nutzen. Und die Betriebssicherheit ist auch bei einem Netzausfall zuverlässig gewährleistet. Die Voraussetzung für diese neue Lösung des schwedischen Anbieters Hisstema sind Frequenzumrichter der Reihe L1000 von YASKAWA.

Der Einsatz von Batterien und Akkus beschränkt sich bei Liftantrieben bisher auf die Sicherstellung einer Notstromversorgung. Das neue System von Hisstema dagegen nutzt Standard-Bleiakkus auch im normalen Betrieb. Dadurch arbeitet das System deutlich energieeffizienter als herkömmliche Modelle: Die Akkus werden wahlweise über die normale Netzversorgung oder aus einer Photovoltaik-Anlage mit etwa 2 kwh Leistung geladen. In den Sommermonaten kann der Energieverbrauch des Lifts von rund 1,1 kwh komplett aus Solarstrom gedeckt und sogar übriger Strom in das Netz abgegeben werden.
Zur Überbrückung von Stromausfällen sind die verwendeten Akkus selbstverständlich ebenfalls geeignet. Im reinen Akku-Betrieb sind dann noch bis zu 300 Fahrten möglich. anders als bei den üblichen Not-Evakuierungsszenarien fährt der Aufzug also nicht nur zur nächsten sicheren Aussteigestelle, sondern kann während des gesamten Netzausfalls komplett in Betrieb bleiben.

Leistungsfähige Antriebstechnik

Seilaufzüge mit einer Traglast von bis zu 630 kg lassen sich leicht mit dem neuen Antriebssystem aus- und nachrüsten. Die Neuentwicklung aus Schweden erfüllt dabei alle Vorgaben der Europäischen Lift-Norm EN 81. Im Schachtkopf nimmt die Installation lediglich 2500 mm Raumhöhe ein. Zudem ist kein feuersicheres Versorgungskabel notwendig, da der Betrieb jederzeit über die Akkus sichergestellt ist. Zwei 3-phasige 230-V-Motoren mit 1,1 kW Leistung bewegen den Aufzug mit einer Geschwindigkeit von 0,6 m/s. Tests haben gezeigt, dass 70 Fahrten in 24 stunden problemlos möglich sind.
Zur Steuerung des Motors mit Geberrückführung (Closed Loop) kommt im Normalbetrieb ein Frequenzumrichter L1000A mit einer Leistung von 5,5 kw zum Einsatz. Bei einem Netzausfall übernimmt automatisch ein zweiter Frequenzumrichter von Yaskawa den Betrieb: Nach einem Stopp des Aufzugs von maximal 20 Sekunden liefert ein kompakter J1000 230 V Wechselstrom aus der Batterie. Die Kommunikation zwischen Steuerung, Umrichtern und Antrieb erfolgt über Bus.

Der Umrichter L1000A ist Bestandteil der speziell für Liftanwendungen konzipierten Reihe L1000 von Yaskawa, Nachfolger der bewährten L7-Umrichter. Der L1000A erlaubt den Betrieb sowohl von Asynchron- als auch von Permanent-Magnet-Motoren mit Drehzahlgeber im Leistungsbereich von 1,5 bis 110 kw. Damit erfüllt er spielend höchste Ansprüche an Fahrkomfort und Haltegenauigkeit. Mit seinen vielfältigen Möglichkeiten der Ansteuerung lässt sich der L1000A mit nahezu jeder beliebigen Aufzugssteuerung kombinieren. Dank Klartextanzeige in Liftterminologie und -einheiten ist die Inbetriebnahme in kürzester Zeit möglich.

Kunde

Hisstema AB, Södertälje, Schweden

Partner

Lönne Scandinavia AS, Bergen, Norwegen

Produkte

Lift

Industrie

Lift

Anwendung

Lift

Systemkomponenten

Frequnzumrichter für Liftanwednungen L1000

Ergebnis

Betrieb sowohl von Asynchron als auch Permanent-Magnet-Motoren mit Drehzahlgeber im Leistungsbereich von 1,5 bis 110 kW

Hoher Fahrkomfort und Haltegenauigkeit

Kombinierbar mit nahezu jeder beliebigen Aufzugssteuerung

Kurze Inbetriebnahmezeiten durch Klartextanzeige in Liftterminologie und -einheiten

Kontakt

YASKAWA Europe GmbH
European Headquarters

Hauptstraße 185
65760 Eschborn
Deutschland

Fon +49 (0)6196 569-500
Fax +49 (0)6196 569-398

Kontaktformular